JFMH2019 - Beteiligungsformen

Die Beteiligung am Jungen Forum für Medien und Hochschulentwicklung 2019 kann in unterschiedlichen Formen erfolgen.

Vortrag

In einem 15-minütigen Vortrag stellst Du die wissenschaftlichen oder praktischen Problem- und Fragestellungen sowie erste erarbeitete Lösungsansätze und Ergebnisse nachvollziehbar dar. Zum Abschluss richtest Du bitte zwei bis drei Fragen an das Plenum, um die Diskussion zu eröffnen. Eine andere Vortragsmöglichkeit ist der Flipped Conference Beitrag. Im Vorfeld des Forums produzierst Du ein max. 10-minütiges Video, in dem Du Deine Fragestellung / Ziel, das methodische Design / die Vorgehensweise und erste Ergebnisse Deiner Forschung oder Deines Projekts umreißt. Zudem formulierst Du am Ende des Videos Fragen an das Publikum, die als Diskussionsgrundlage dienen. Die eingesendeten Videos werden vor der Tagung – nach Begutachtung und Überarbeitung – auf der Tagungswebseite (öffentlich oder auf Wunsch auch nur für die Teilnehmer*innen sichtbar) bereitgestellt. Auf der Tagung wird Dein Zeitfenster dann genutzt, um die Diskussion zu vertiefen.

Poster

Auf einem gedruckten Poster im Format A0 fasst Du die wissenschaftlichen oder praktischen Problem- und Fragestellungen sowie erste erarbeitete Lösungsansätze und Ergebnisse nachvollziehbar zusammen. Im Rahmen einer Poster-Session stellst du dein Poster kurz vor. Im Anschluss haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, das Poster zu betrachten und sich mit Dir dazu auszutauschen. In dieser wertvollen Zeit hast du vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten und erhältst jede Menge konstruktives Feedback.

Schwäddza - World-Café im Ländle

Diese Session ist die (logische) Weiterführung einer Aktivität zu Beginn der Tagung: Speed-Dating für (Nachwuchs-)Wissenschaftler. Ziel ist es andere Teilnehmer*innen kennenzulernen und sich zu (interdisziplinären) Themengebieten auszutauschen. Als Vorbereitung auf das World-Café schlagen wir vor ein Handout vorzubereiten (max. 1 Seite) auf dem das eigene Forschungs- bzw. Projektinteresse skizziert und vorgestellt wird. Ansonsten können die Teilnehmer*innen aber auch gerne kreativ werden und andere Formen der Darbietung wählen.

ScienceSlam

Wissenschaftliche Vorträge sind gut und richtig. Aber gerade in Zeiten der „Teilhabe“ und des „Transfers in die Zivilgesellschaft“ wird es immer wichtiger wissenschaftliche Konzepte kurz und gut zugänglich zu präsentieren. Der ScienceSlam hat gerade dies zum Ziel und öffnet die Tagung für alle interessierten TeilnehmerInnen aus der Region.

1 Bühne, 5 Minuten - Zeig' was in Dir steckt!